Nach der Reise ist vor der Reise

Archiv

Ein richtiger Entspannungstag stand heute auf dem Programm. Wir hatten sehr lange geschlafen und freuten uns auf das Frühstück. Dabei verglichen wir die Situation mit dem letzten Jahr. An was wir alles denken mußten – Lätzchen, Feuchttücher, Trinkflasche… – und dass dauernd jemand bei der Kleinen bleiben mußte um sie zu füttern. Dies war dieses Jahr sehr entspannt. Wir setzten sie hin und sie aß wie eine Große. Eine Sehenswürdigkeit wollten wir… Weiterlesen

Während des Frühstücks hatten wir heute die Gelegenheit die lokalen Fortbewegungsmittel zu begutachten. Für eine Stadtrundfahrt zu den Hauptsehenswürdigkeiten mieteten wir ein Tuk-Tuk. Diese gibt es mehr als genug und die Fahrer wissen wo man zum Sightseeing hinfahren muss. Es ging vorbei an dem Unabhängigkeitsdenkmal mit kurzer Fotopause… Unser erstes eigentliches Ziel war ein Stück dunkler kambodschanischer Geschichte. Ein sogenanntes „Killing Field“, einer der 300 Orte in Kambodscha, an denen die Rote… Weiterlesen

Hat Tien besitzt einen Morgenmarkt, eine gute Adresse zum Frühstücken. Gestärkt mit Frühlingsrollen und Reis für Lilo gings los. Erst besorgten wir das Busticket für die Weiterfahrt morgen, dann versuchten wir ein Postamt zu finden. Eigentlich eine simple Sache möchte man meinen… Nach einer halben Stunden rumsuchen gaben wir auf. Die Postkarten müssen also aus Kambodscha gesendet werden 😉 Die Gegend um Ha Tien gehört zwar geographisch zum Mekongdelta, unterscheidet sich aber… Weiterlesen

Ganz spontan änderten wir heute unsere Reiseroute ein wenig. Der Grund ist eigentlich ganz banal. Wir fuhren mit einem Taxi zu Busbahnhof. Dort angekommen fragte man uns, wohin wir wollten. Christof antwortete: „Long Xuyen“. An den fragenden Blicken und Reaktionen konnten wir erkennen, dass wir nicht am richtigen Busbahnhof waren. Dies stellte auch kein großes Problem dar. Die Busse an dieser Haltestelle fuhren alle nach Ha Tien. Von dort aus kommen wir… Weiterlesen

  Voller Motivation klingelte der Wecker heute um halb fünf Uhr morgens. Der Wecker war allerdings der einzig motivierte in unserem Zimmer. So drehten wir uns nochmals um und standen um sieben auf. Heute wollten wir einen Ausflug zum Kap Ca Mau machen.       Dafür mussten wir zum Fährhafen und uns nach dem Boot dahin erkundigen. Dies gestaltete sich wieder schwierig, aber eigentlich herzlich. Jeder Rumstehende wollte uns irgendwie weiterhelfen…. Weiterlesen

Wir sind immer wieder erstaunt wie schnell 1 Jahr vergeht. Jetzt ist es tatsächlich nur noch eine Woche bis zum Abflug und die innere Unruhe steigt langsam. Wir haben beinahe alles an Gepäck zusammen, aber es gibt noch einige organisatorische Sachen zu erledigen. Das Auto muss nochmal in die Werkstatt, der Installateur hat sich angemeldet und so weiter. Nebenbei wollen wir uns noch von unseren Freunden verabschieden und es werden reichlich Termine… Weiterlesen