Nach der Reise ist vor der Reise

Archiv

Es war wieder soweit. Wir reisten weiter… Mit dem Taxi gings zum Busbahnhof und von dort mit einem Bus nach Ayuthaya. Ich rechnete damit, dass die Einheimischenbusse ungefähr wie in Vietnam sein würden. Meine Befürchtungen waren total unbegründet, denn ich fand einen Standard vor, den es auch bei uns gibt. Liselotte wurde erstmal von Busfahrer geknuddelt, dann ging es los. Nach einer guten Stunde kamen wir in Ayuthaya an. Die Unterkunftssuche stellte… Weiterlesen

  Voller Motivation klingelte der Wecker heute um halb fünf Uhr morgens. Der Wecker war allerdings der einzig motivierte in unserem Zimmer. So drehten wir uns nochmals um und standen um sieben auf. Heute wollten wir einen Ausflug zum Kap Ca Mau machen.       Dafür mussten wir zum Fährhafen und uns nach dem Boot dahin erkundigen. Dies gestaltete sich wieder schwierig, aber eigentlich herzlich. Jeder Rumstehende wollte uns irgendwie weiterhelfen…. Weiterlesen

Heute sollte unsere Reise auch wieder weitergehen. Da der Busbahnhof bei unserer Ankunft ziemlich weit außerhalb unseres Ziels lag, nahmen wir auch heute wieder ein Taxi dorthin. Während der Fahrt bemerkten wir, dass der Taxifahrer in eine ganz andere Richtung fuhr, aber das passte jetzt endlich zur Karte aus dem Lonely Planet. Eigentlich hatten wir heute morgen wieder mal vor in Ruhe am Busbahnhof zu frühstücken, aber dazu ist es bis jetzt… Weiterlesen

Der Wecker klingelte auch heute wieder recht früh. Ein Bus musste erreicht werden. Mittlerweile wieder routiniert standen wir auf, packten die Rucksäcke und los ging es zum Busbahnhof. Dieser lag zirka einen Kilometer von unserem Hotel entfernt, damit hatten wir auch unseren Morgensport erledigt. Das heutige Ziel sollte Can Tho sein, das etwa 50 Kilometer von Sa Dec entfernt liegt. Ich quatschte bei den Bussen eine Dame an, die den Eindruck erweckte… Weiterlesen

Kaum zu glauben, wie schnell zehn Monate vergehen können. Es war wieder soweit – wir machten uns auf den Weg nach Asien. Alles war gepackt. Erfreulicherweise hatten wir diesmal auch einen erheblichen Anteil weniger Gepäck als letztes Jahr. Es fielen nicht nur der Brei- und Gläschenvorrat weg, sondern auch unsere Erfahrungen bescherten uns mindestens 3 kg weniger. Sehr zur Freude von Christof 🙂 Zum Flughafen ging es mit Sandra und Henriette. (Danke… Weiterlesen

Drei ereignisreiche Nächte gingen heute zu Ende und es hieß für uns Abschied nehmen von diesem kleinen Paradies. Als wir unsere Rucksäcke packten, bemerkte ich wie mein Mann immer unruhiger wurde und irgendwann hörte ich ihn nur mehr in einer sonderbaren Sprache (Windisch) fluchen… Unsere „Notfallgeldbörse“ war weg. Wir räumten alle Rucksäcke und möglichen Verwahrungsorte aus, konnten die kleine schwarze Tasche aber nirgends mehr finden. Bevor wir auf die Insel kamen, hatten… Weiterlesen

Ein typischer Reisetag stand heute auf dem Programm. Wir standen alle früh auf, da wir schon um sieben Uhr von einem Minivan abgeholt wurden, der uns zum Busbahnhof in Phuket-Town brachte. Was uns immer wieder in Thailand faszinierte, war,  wie gut organisiert alles ist. Wir kauften am Vortag ein Busticket nach Ranong in einem „Reisebüro“ an der Straße. Es wurde uns dort aber nicht das Ticket ausgehändigt, sondern lediglich ein Beleg. Dieser… Weiterlesen

Wie jeden Morgen stärkten wir uns beim Frühstücksbuffet im Hotel. Diese Stärkung hatten wir auch nötig, da wir schon einen etwas weiteren Marsch zum Postamt hinter uns gebracht hatten. Nach dem Essen machte Lilo noch ein kleines Schläfchen und ich strickte Babyschühchen 😉 Es wurde zwölf Uhr – Zeit zum Auschecken. Da wir erst gegen halb eins abgeholt werden sollten, verbrachten wir die kurze Wartezeit in der Lobby, wo Liselotte eifrig mit den… Weiterlesen

In der Nacht hat es heftig geblitzt und gedonnert. Am Morgen war davon aber nichts mehr zu merken. Die Sonne lachte uns an, es schien heiß zu werden. Genauso hatten wir uns das Wetter hier in den Tropen vorgestellt. Während der Reisevorbereitungen machten wir uns ein paar Gedanken zum Thema Wetter. Da im Oktober Regenzeit herrscht, sprechen viele Reiseführer nicht von der idealen Reisezeit. Wir denken, dies gilt für Reisende ohne Baby… Weiterlesen

Der Morgen startete mit einem Frühstück im Ort, zu dem wir erstmal 10 Minuten laufen mussten. Das Café gibt es noch einmal am anderen Ende der Insel und wurde wegen seines guten Essens, Sauberkeit und Qualität im Lonely Planet aufgenommen. Hier gibt es das Café Cappuccino Nr. 2 und wirbt am Eingang mit diesem Eintrag. Leider waren wir so was von enttäuscht. Das Essen war ok, aber im Café war es schmutzig,… Weiterlesen