Tag 44 Phuket – Bond, James Bond 05.11.2013

Sehr früh – um halb sechs – aber gut gelaunt begannen wir den Tag.  Nach dem täglichen Kuscheln mit unserer Kleinen genossen wir endlich wieder ein IBIS-Frühstück mit richtigem Kaffee.

Danach wartete auch schon unser Minivan, mit dem wir unseren heutigen Ausflug starteten.

Heute wurde das Vormittagsnickerchen im Bus gemacht…

Wir fuhren von der Insel runter (klingt schneller als es war) um zu einem Fähranleger zu gelangen, der sich nördlich von Phuket befand.

Unser Boot wartete schon und brachte uns zum Ao Phang Nga Nationalpark. Wir fanden dort wunderschön geformte Kalkfelsen, die hoch aus dem Meer ragten und teilweise auch Höhlen hatten, die man mit dem Kajak befahren konnte.

Und genau dies machten wir auch…

Der Nationalpark erinnerte uns an die Halong Bucht in Vietnam, wo wir vor zwei Jahren waren. Wir mussten feststellen, dass wir dort genau das selbe gemacht hatten (Kajakfahren). Und was uns am meisten freute, dass der einzig große Unterschied zur Vietnamreise war, dass wir jetzt beim Essen eine halbe Portion mehr bestellen mussten…

 Im Nationalpark befindet sich eine Sehenswürdigkeit, die vor allem für meinen Allerliebsten ein Highlight darstellte… Nach dem Kajakfahren fuhren wir mit unserem Boot dort hin.

 Lilo flirtete ein wenig mit den anderen Passagieren…

Wir steuerten die „James Bond Insel“ an. Diese kleine Insel war Drehort zum Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ aus dem Jahre 1974.

Ich fand die Insel recht nett, konnte aber wenig mit den Schauplätzen anfangen… Dafür hatte ich ja meinen Mann, der erst detailgetreu die Handlung des Filmes wiedergab, dann einzelne Szenen nachspielte. Er hätte höchstwahrscheinlich auch das Titellied noch gesungen, wenn wir allein gewesen wären… 😉

dieser Felsen spielt eine bedeutende Rolle im Film…

Mindestens dreimal musste ich mir auch die Geschichte erzählen lassen, dass Christof mit einen der Hauptdarsteller des Films – Christopher Lee – während einem seiner Englandaufenthalte schon gesprochen hatte. Und dass Christopher Lee Kärnten sehr gefallen hatte, wo er mit der „Reisegruppe“ Royal Army 1944 war… (und dass Christof nicht nach einem Autogramm fragen durfte – Befehl vom Chef und Tantschi ;-))

Als kleine Entschädigung kaufte ich ihm heute ein T-Shirt am Souvenierstand…

Nach dem Besuch der James-Bond-Insel ging es zurück auf unser Boot, wo schon ein wohlschmeckendes Mittagessen vorbereitet wurde. Während wir aßen, fuhren wir in eine weitere Bucht, wo wir nochmals mit den Kajaks rumfuhren und ein wenig in der Andamanensee baden konnten.

 

Liselotte gefiel wie immer diese kleine Schwimmeinlage 😉

Das Boot fuhr Richtung Ausgangshafen zurück und wir stärkten uns ein wenig mit Lilo`s Lieblingsobst – Wassermelone.

Am Abend schlenderte wir durch die Straßen von Patong. Wir wollten unbedingt noch ein paar von den „typischen“ Thai-Touristen sehen 😉

Wir mussten nicht allzu lange suchen, um „Kalle aus Köln“ (so heißt unser Sextourist) zu finden. Es ist sehr schade, dass durch solche grausligen Typen (wie KIKI sie nennt) Thailand sehr oft nur auf Sextourismus reduziert wird. Wir sind ja jetzt ein wenig rumgefahren und können bestätigen, dass dies nur auf die einschlägig bekannten Orte zutrifft. Was uns auch auffiel war, dass selbst Thais solchen Pärchen nachschauen und teilweisen den Kopf schütteln… Aber lassen wir Kalle doch im Glauben, dass er hier der Held ist 😉

Nach so einem anstrengenden Tag mussten wir uns noch mit einem Eis belohnen…

 Egon aus dem Ruhrpott…

Auf dem Weg ins Hotel schauten wir noch kurz in der Krabbelgruppe vorbei…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: